Home  |   Kontakt  |   Impressum    

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30   
 10 Termine 

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31       
 0 Termine 

Bewegen Sie den Mauszeiger über die grau unterlegten Tage (JavaScript muss in Ihrem Browser aktiviert werden)

Praktikum im Kompetenzzentrum für Molekulare Medizin an der Universität in Homburg am 25.3.11 mit dem G-Kurs Biologie 12 von Frau Ginkel-Yilmaz

Nachdem alle Kursarbeiten geschrieben waren, hatten wir endlich Zeit für eine Biologieexkursion mit der Möglichkeit in einem gut ausgestatteten Labor praktisch zu arbeiten.
Zum Thema Molekulargenetik, Unterrichtsstoff des Kurses, bietet das Kompetenzzentrum entsprechende Praktika an.
Der 4-stündige Kurs wurde von Frau Dr. Amoroso geleitet, die Versuche wurden von den Schülern in 2er Gruppen durchgeführt.
Die erste Aufgabe bestand darin, ein Gen (DNA-Abschnitt), welches für die Ausbildung von Prostatakrebs verantwortlich sein kann, durch die PCR-Methode (Polymerasekettenreaktion) zu vervielfältigen und anschließend durch Gelektrophorese nachzuweisen. Hierzu werden einmal die das Gen enthaltende Probe sowie eine Leerprobe mit einem Gemisch aus Nukleotiden, Primer und Polymerase versetzt, mit einem Gerät (Vortex) gut durchmischt, kurz zentrifugiert und anschließend im PCR-Gerät vervielfältigt. Ein Prozess, der ca 2 Stunden in Anspruch nimmt und glücklicherweise automatisiert abläuft, sodass Zeit für eine Kaffepause besteht.
Danach werden Elektrophoreseplatten aus Agarosegel hergestellt, die Lösungen von Versuch 1 und 2 aufgetragen und elektrophoretisch aufgetrennt.
Die angelegte Spannung beträgt 150 Volt und die unterschiedlich langen DNA Abschitte wandern unterschiedlich weit in Richtung +Pol. Die Sichtbarmachung erfolgt durch spezielle Färbemittel, welche sich an DNA anlagern und fluoreszieren.
Im zweiten Versuch sollte nachgewiesen werden, welche von zwei vorgegebenen Proben in Plasmidringen (DNA- Ringe ) ein bestimmtes Gen (Sec 62) enthielt. Hierzu wurden beide Proben mit Restriktionsendonucleasen (Enzyme, welche DNA Stücke herausschneiden) versehen, dann für einige Zeit in ein Wasserbad gestellt, danach Pufferlösung zugegeben und wie beschrieben elektrophoretisch aufgetrennt.
Die Versuche sind gut gelungen und haben laut Aussage von Schülern Spaß gemacht und das Verständnis vertieft. Die Exkursion ist unbedingt weiter zu empfehlen.

Dank an Frau Dr. Amoroso und den engagierten Biokurs.

U.Ginkel-Yilmaz

Otto Hahn-Gymnasium
Landwehrplatz 3
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 37981 - 0
Telefax: 0681 / 37981 - 11
Internet: www.ohg-sb.de