Home  |   Kontakt  |   Impressum    

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30   
 10 Termine 

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31       
 0 Termine 

Bewegen Sie den Mauszeiger über die grau unterlegten Tage (JavaScript muss in Ihrem Browser aktiviert werden)

Bioexkurs am 11.04.11 des Biokurses 11 nach Landsweiler-Reden ins Zentrum für Biodokumentation mit Frau Ginkel-Yilmaz und Herrn Friebis

Der Bahnhof von Landsweiler-Reeden ist nur etwa 10Min. zu Fuß vom Grubengelände entfernt und wir kamen gegen 10Uhr im Zentrum für Biodokumentation an, welches im ehemaligen Grubengebäude untergebracht ist. Das Gebäude stammt aus den 30er Jahren, ist eine der größten und besterhaltendsten Anlagen und steht heute- nach Stilllegung des Grubenbetriebes unter Denkmalschutz. Früher arbeiteten bis zu 9000 Bergleute in der Grube, der tiefste Schacht beträgt 1200m.
In einem der Säle ist die neugestaltete Ausstellung Geologie der Region untergebracht, welche uns durch eine Führung erläutert wurde. Ein kurzer Film erklärt die Entstehung der Kohle im Saarland und ein großes Landschaftsmodell zeigt die zahlreichen geologischen Formationen des Saarlandes.
Im Saarland findet man Gesteine und Fossilien aus 5 Erdzeitaltern vom Devon(vor 415-350 Mio. Jahren) bis zu Quartär(vor 2Mio. Jahren – Heute). So sieht man versteinerte Pflanzen und Tiere, z.B. Fossilien der im Karbonwald lebenden Tiere, wie Reste eines ursprünglichen 2,4m langen Tausendfüßlers.
Im Grubengebäude befindet sich außerdem die ethymologische Sammlung. Sie enthält einheimische und exotische Arten von Spinnen, Schmetterlingen, Käfern, usw. von über 1Mio Exemplaren, welche einzeln bestimmt und katalogisiert werden und in Kästen sortiert aufbewahrt sind. In Deutschland existieren mehr als 3700 Schmetterlingsarten, im Saarland ca. 2500, allerdings gibt es einen Rückgang der Vielfalt durch Lebensraumverlust. Die Kästen werden ständig überprüft und zur Abtötung des Museumskäfers in die Tiefkühltruhe(-38°C) gestellt.
Neben dieser Sammlung befindet sich das Herbarium Saar(Sammlung getrockneter Pflanzen) mit 160 000 Belegen(auf Papier liegende getrocknete Pflanzen).
Zum Schluss konnten wir noch ausgestopfte Tiere die aus der Sammlung der Delattinia stammen, anschauen.
Wer mehr Informationen zum Zentrum für Biodokumentation haben möchte, hier folgende Adresse: http://www.saarland.de/biodokumentation.htm

Laika Scheller und Tabitha Kleber


Otto Hahn-Gymnasium
Landwehrplatz 3
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 37981 - 0
Telefax: 0681 / 37981 - 11
Internet: www.ohg-sb.de