Corona-Maßnahmen ab dem 9. Mai 2022
Informationen des Bildungsministeriums

Unter Berücksichtigung der aktuellen Situation und der Empfehlungen des RKI hat sich die saarländische Landesregierung auf Folgendes geeinigt:

Neuregelungen im Zusammenhang der Schultestungen:

  • Ab Montag, 9. Mai 2022, werden die bisher zweimal wöchentlich stattfindenden anlasslosen (seriellen) Testungen in Schulen nicht mehr durchgeführt.
  • Ebenso werden die anlassbezogenen Testungen (nach einer dokumentierten Infektion eines Schülers) an acht aufeinanderfolgenden Schultagen eingestellt.
  • Die Möglichkeit für Eltern, ihr Kind aufgrund der Testungen vom Präsenzschulbetrieb abzumelden, besteht nicht mehr.

Neuregelungen im Zusammenhang eines positiven Corona-Tests/Quarantäne:

  • Für positiv getestete Personen wird seitens des Gesundheitsamtes eine Isolation für fünf Tage angeordnet (Quarantäne).
  • Für Kontaktpersonen gibt es keine Quarantäneanordnung mehr und es besteht grundsätzlich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzschulbetrieb. Es wird im privaten Bereich empfohlen eigenständig Schutzmaßnahmen zu ergreifen:
    •  die AHA+L-Regeln einhalten
    • Maske tragen und
    • für einen Zeitraum von sieben Tagen täglich selbst testen

Wie bisher gilt weiter:

  • Regelungen bzgl. volunerablen Personen
  • Regelmäßiges Lüften
  • Der Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen (sog. Schnupfenpapier)

Bitte denken Sie daran im Krankheitsfalle Ihr Kind an dem entsprechenden Schultag im Sekretaritat krankzumelden (per E-Mail: sekretariat[at]ohg-sb.de oder per Telefon [Anrufbeantworter] 0681 379810 ) und anschließend eine schriftliche Entschuldigung bei Wiederaufnahme des Schulbesuchs dem Klassenlehrer abzugeben.

 


Aktuelle Regelungen für eine mögliche Quarantänezeit

Liebe Schüler*innen,

solltet ihr einmal von einer Quarantäneanordnung betroffen sein, so werden wir gemeinsam versuchen diese unangenehme Situation zu bewältigen. Wir wünschen allen Betroffenen oder Erkranken alles erdenklich Gute.

Wenn es euch soweit gut geht, müsst ihr folgendes beachten:

  • Es besteht Schulpflicht, deshalb sind alle Aufträge, die eure Lehrer*innen euch auftragen (per OSS), Pflicht
  • Gebt Bescheid, wenn bei euch technische Schwierigkeiten vorliegen und ihr deshalb etwas nicht bearbeiten könnt.
  • In Videokonferenzen gelten dieselben Regeln wie im Unterricht. Vor allem ist es nicht erlaubt, mit dem Smartphone oder auf andere Weise die Konferenz abzufilmen oder Screenshots zu erstellen (siehe Bild).

Euer OHG


Schnupfenpapier


Informationen zum Schutz gegen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,


das neue Coronavirus (SARS-CoV2, COVID-19) hat sich auch in Deutschland ausgebreitet.
Es wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam
genutzte Gegenstände erfolgen.


Die hier velinkten Hygienetipps (hier in weiteren Sprachen verfügbar) der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
zum Vorbeugen einer Infektion sind einfache und effektive Maßnahmen, um sich vor dem
neuen Coronavirus zu schützen. Die Beachtung der Hinweise ist auch in Anbetracht der
Grippewelle überall und jederzeit angeraten.


Bei der Infektionsprävention spielen Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen eine
besondere Rolle. Dabei sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht in die Schule, wenn Sie Krankheitszeichen wie Husten, Atemnot und/oder Fieber bemerken und kontaktieren Sie umgehend telefonisch Ihren Haus- oder Kinderarzt bzw. Ihre Haus- oder Kinderärztin. Bitte informieren Sie die Ärztin bzw. den Arzt, bevor Sie die Praxis aufsuchen, damit entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können.  
 

Bitte teilen Sie uns einen begründeten Verdacht oder einen positiven Befund umgehend mit.


Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind abrufbar unter www.infektionsschutz.de, www.rki.de und https://www.saarland.de/gesundheit.htm.
Zur persönlichen Beratung hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie unter (0681) 501-4422 eine Telefonhotline eingerichtet.


Die Schulleitung