Neue Corona-Vorgaben
Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

das Ministerium für Bildung und Kultur hat aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens unter anderem folgende Vorgaben zusätzlich für die nächsten zwei Wochen angeordnet:

  • ab der Jahrgangsstufe 10:
    • grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) während des Unterrichts in den Klassen-und Kursräumen für Schüler*innen Schulen
    • vom Tragen einer MNB darf im Sportunterricht abgesehen werden
  • Neuer „Schnupfenplan
    • Bereits bei leichter Beeinträchtigung des Wohlbefindens bzw. ohne deutlichen Krankheitswerthaben (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) darf die Schule nicht aufgesucht werden (wichtig: Krankmeldung an das Sekretariat )
    • eine mindestens 24-stündige Besserungsphase zuhause soll abgewartet oder ein Arzt zu Rate gezogen werden, sind keine Symptome hinzugekommen und das Kind fühlt sich wohl, so kommt es wieder in die Schule
  • Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise in Quarantäne zu begeben undunverzüglich das zuständige Gesundheitsamt auf das Vorliegen der Verpflichtungen zur Quarantänehinzuweisen
  • Auf die kostenfreien Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer*innen aus Risikogebietenim saarländischen Testzentrum wird hingewiesen. Link Testzentrum
  • Darüber hinaus können sich auch alle Personen, die sich ständig in einem Risikogebiet, zu denen zurzeit auch das gesamte Saarland gehört, aufhalten, im saarländischen Testzentrum kostenlos testen lassen, sofern sie keine Symptome aufweisen. Eine Terminbuchung über das Testzentrum ist angeraten.
  • Der Hygieneplan des OHG wurde aktualisiert.
  • Es wird regelmäßig gelüftet: Hinweise

Informationen zum Schutz gegen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,


das neue Coronavirus (SARS-CoV2, COVID-19) hat sich auch in Deutschland ausgebreitet.
Es wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam
genutzte Gegenstände erfolgen.


Die hier velinkten Hygienetipps (hier in weiteren Sprachen verfügbar) der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
zum Vorbeugen einer Infektion sind einfache und effektive Maßnahmen, um sich vor dem
neuen Coronavirus zu schützen. Die Beachtung der Hinweise ist auch in Anbetracht der
Grippewelle überall und jederzeit angeraten.


Bei der Infektionsprävention spielen Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen eine
besondere Rolle. Dabei sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht in die Schule, wenn Sie Krankheitszeichen wie Husten, Atemnot und/oder Fieber bemerken und kontaktieren Sie umgehend telefonisch Ihren Haus- oder Kinderarzt bzw. Ihre Haus- oder Kinderärztin. Bitte informieren Sie die Ärztin bzw. den Arzt, bevor Sie die Praxis aufsuchen, damit entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können.  
 

Bitte teilen Sie uns einen begründeten Verdacht oder einen positiven Befund umgehend mit.


Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind abrufbar unter www.infektionsschutz.de, www.rki.de und https://www.saarland.de/gesundheit.htm.
Zur persönlichen Beratung hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie unter (0681) 501-4422 eine Telefonhotline eingerichtet.


Die Schulleitung