Stundentafel der Klassenstufen 5 - 10 des Gymnasiums

(im Schuljahr 2012/2013 für die Klassenstufen 5, 6, 7 und 8 und aufsteigend für die nachfolgenden Klassenstufen in den folgenden Schuljahren)

Klassenstufe

5

6

7

8

9

10

Deutsch

5

5

4

3

4

4

1. Fremdsprache
(Französisch, Latein, Englisch)1)

5

4

4

4

3

32)

2. Fremdsprache1)

 

4

4

4

3

32)

Profilbereich2)

 

 

 

4

4

42)

Mathematik

5

5

4

4

4

4

Naturwissenschaften

3

2

 

 

 

 

Biologie2)

 

 

2

 

2

23)

Chemie2)

 

 

 

2

2

23)

Physik2)

 

 

2

2

2

23)

Erdkunde2)

3

 

2

2

 

23)

Geschichte

 

2

2

2

2

23)

Sozialkunde

 

 

 

 

2

2

Religion/allgemeine Ethik

2

2

2

2

2

2

Bildende Kunst

2

2

2

2

 

22)

Musik2)

2

2

2

 

2

22)

Sport

2

2

2

2

2

2

Klassenlehrerfach5)

1

 

 

 

 

 

Wahlpflichtfächer4)

 

 

 

 

 

2 / 3

Pflichtwochenstunden insgesamt2)

30

30

32

33

34

33

1)

Die Schülerin/Der Schüler wählt die Fremdsprachen entsprechend dem Angebot der jeweiligen Schule. Im Latein-plus-Zweig setzt der Fremdsprachenunterricht in der Klassenstufe 5 mit Latein und Englisch ein.

2)

Sprachenzweig: Profilfach ist die 3. Fremdsprache nach folgender Maßgabe: 3. Fremdsprache von Klassenstufe 8 bis 10 durchgängig vierstündig, in Klassenstufe 10: Wahl einer Fremdsprache aus 1. Fremdsprache und 2. Fremdsprache, Wahl zwischen den Fächern Musik und Bildende Kunst. Latein-plus-Zweig: Latein ist 1. Fremdsprache; Englisch wird von Klassenstufe 5 bis 10 durchgängig dreistündig unterrichtet; im Profilbereich wird Französisch als 3. Fremdsprache von Klassenstufe 8 bis Klassenstufe 10 verpflichtend vierstündig unterrichtet. In Klassenstufe 5: Erdkunde entfällt, in Klassenstufe 6: Erdkunde zweistündig, Pflichtwochenstunden 31, in Klassenstufe 7: Erdkunde dreistündig, in Klassenstufe 8: Pflichtwochenstunden 32, in Klassenstufe 10: Wahl einer Fremdsprache aus Latein und Englisch, Wahl zwischen den Fächern Musik und Bildende Kunst. Naturwissenschaftlicher Zweig: Profilfächer sind die drei naturwissenschaftlichen Fächer nach folgender Maßgabe: In Klassenstufe 8: Physik vierstündig, Chemie und Biologie je zweistündig, in Klassenstufe 9: Physik und Chemie je vierstündig, Biologie zweistündig, in Klassenstufe 10: Physik wird zweistündig und Chemie dreistündig verpflichtend weitergeführt; beide Fremdsprachen werden verpflichtend weitergeführt; Wahl zwischen den Fächern Musik und Bildende Kunst. Biowissenschaftlicher Zweig: Profilfach ist Biologie nach folgender Maßgabe: Biologie in den Klassenstufen 8 und 9 vierstündig, in der Klassenstufe 9: Biologische Techniken zweistündig, in der Klassenstufe 10: Biologie wird dreistündig verpflichtend weitergeführt; beide Fremdsprachen werden weitergeführt; Wahl zwischen den Fächern Musik und Bildende Kunst. Informatikzweig: Profilfach ist Informatik nach folgender Maßgabe: Informatik in den Klassenstufen 8 und 9 vierstündig; in der Klassenstufe 10: Informatik wird dreistündig verpflichtend weitergeführt; beide Fremdsprachen werden weitergeführt; Wahl zwischen den Fächern Musik und Bildende Kunst. Musikzweig: Profilfach ist Musik nach folgender Maßgabe: Musik von Klassenstufe 5 bis 10 durchgängig vierstündig, in Klassenstufe 5: Erdkunde zweistündig, Pflichtwochenstunden 31, in Klassenstufe 6: Geschichte einstündig, Pflichtwochenstunden 31, in Klassenstufe 7: Bildende Kunst entfällt, in Klassenstufe 9: Deutsch dreistündig, Bildende Kunst zweistündig, Pflichtwochenstunden 33, in Klassenstufe 10: Musik wird in einem eigens für den Musikzweig bestimmten Kurs verpflichtend belegt; Bildende Kunst entfällt; beide Fremdsprachen werden weitergeführt; Pflichtwochenstunden 32. Regelung für Schülerinnen und Schüler anderer Schulformen bei Eintritt in die Klassenstufe 10: Schülerinnen und Schüler, die in einer anderen Schulform die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe erworben haben und dort nur in einer Fremdsprache durchgehend unterrichtet wurden, müssen diese bis zum Ende der Klassenstufe 10 weiterführen und ab Beginn der Klassenstufe 10 als Pflichtfremdsprache eine neu einsetzende Fremdsprache durchgehend mit vier Unterrichtsstunden bis zum Ende der Hauptphase belegen (§ 9 Verordnung - Schul- und Prüfungsordnung - über die gymnasiale Oberstufe und die Abiturprüfung im Saarland (GOS-VO) vom 2. Juli 2007 (Amtsbl. S. 1315), geändert durch Verordnung vom 26. März 2010 (Amtsbl. I S. 47)). Schülerinnen und Schüler, die vor Eintritt in die Klassenstufe 10 in zwei Fremdsprachen gemäß der Stundentafel der zuvor besuchten Schulform durchgehend unterrichtet wurden, führen diese beiden Fremdsprachen in der Klassenstufe 10 weiter (§ 9 GOS-VO).

3)

Sprachenzweig, Latein-plus-Zweig, Informatikzweig und Musikzweig: Wahl von 4 Fächern aus der Gruppe der Fächer Biologie, Chemie, Physik, Erdkunde, Geschichte, Naturwissenschaftlicher Zweig: Wahl von 2 Fächern aus der Gruppe der Fächer Biologie, Erdkunde, Geschichte, Biowissenschaftlicher Zweig: Wahl von 3 Fächern aus der Gruppe der Fächer Chemie, Physik, Erdkunde, Geschichte.

5)

Der Stundenansatz des Fachs, das die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer unterrichtet, wird um eine Stunde erhöht.

4)

Im Sprachenzweig, im Latein-plus-Zweig und im naturwissenschaftlichen Zweig wird in der Klassenstufe 10 das Wahlpflichtfach aus den folgenden Fächern gewählt (in Klammern: Anzahl der Wochenstunden): Zusätzliche Fremdsprache (fortgeführte 1./2. Fremdsprache oder neu einsetzende 3./4. Fremdsprache) (3), zweites Kunstfach (2), dritte Naturwissenschaft (2), dritte Gesellschaftswissenschaft (2), Wirtschaftslehre (2), Technik (2), Informatik (2), Darstellendes Spiel (2), Philosophie (2). Im Biowissenschaftlichen Zweig kann darüber hinaus das Fach Biologische Techniken (2) Wahlpflichtfach sein. Im Informatikzweig und im Musikzweig entfällt das Wahlpflichtfach.