Lena Ludwig erreicht 1.Platz bei Mathe-Olympiade im Saarland

Gleich vier Preisträger konnte das Otto-Hahn-Gymnasium bei der Siegerehrung der Landesrunde feiern. Allen voran Lena Ludwig (7a), die ihren ersten Platz aus dem Vorjahr wiederholen konnte. Aber auch die Leistungen von Dylan Jordan (5a) als Zweiter bei den Fünftklässlern sowie Miguel Klein (6a) und Moritz Lesch (5a) als Drittplatzierte sind ein tolles Ergebnis für unsere Schule. Herzlichen Glückwunsch euch, wir sind stolz auf euch!

Wir sind ebenso stolz darauf, dass sich dieses Schuljahr 14 Schülerinnen und Schüler unserer Schule für die Landesrunde qualifiziert haben, im Vergleich zu drei im letzten Schuljahr. Hoffentlich spornen die Ergebnisse von Lena, Dylan, Miguel und Moritz im kommenden Jahr weitere motivierte Schülerinnen und Schüler an, sich an der Mathematik-Olympiade zu versuchen.

Planspiel Börse 2016
2. Platz in der Kategorie Nachhaltigkeit für Giuliano Rasper (Stufe 12)

Giuliano gewinnt Preisgeld in Höhe von 200€

Wie jedes Jahr fand 2016 erneut das von der Sparkasse organisierte "Planspiel Börse" statt, ein Wettbewerb bei dem sich unter anderem auch Schüler mit dem Aktienmarkt vertraut machen können. Auch dieses Mal konnte man einiges an Erfahrung mit nach Hause bringen. Besonders gut konnte man zum Beispiel die Auswirkungen von politischen Entscheidungen auf den Aktienmarkt, wie der Präsidentschaftswahl in den USA beobachten. Aber natürlich traf auch mich das Problem, dass der Aktienmarkt hin und wieder launisch ist. Meine Spekulationen hingen zum Großteil von den aktuellen wirtschaftlichen Nachrichten ab, wobei ich diese hin und wieder mit einigen Meinungen im Internet verglichen habe. Selbstverständlich gingen dann auch mal einige dieser Spekulationen daneben. Zu einem "Spiel" gehört aber auch hinzu, zu versuchen zu gewinnen, weswegen ich mich nach einiger Zeit nicht mehr auf die Gewinnkategorie "Depotgesamtwert", sondern "Nachhaltigkeit" fokussiert habe. Aber nicht nur das Spiel selbst war eine Erfahrung für sich. Dieses Jahr präsentierte die Gewinnergruppe auf der Preisverleihung ihre Strategie. Sehr interessant waren dabei die Aspekte, sich zum einen in einer Gruppe gegenseitig zu kontrollieren, wodurch eine besser analysierte Entscheidungsfindung möglich ist und zum anderen eine Art "Ausgleichsstrategie", wie die Konkurrenten Adidas und Nike zu kaufen, um Verluste zu vermeiden. Im Endeffekt kann man wirklich sagen, dass ein solcher Wettbewerb ein besseres Verständnis der Börse mit sich bringt und sich nicht nur wegen des Preisgeldes lohnt.