Home  |   Kontakt  |   Impressum    

Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31     
 3 Termine 

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30   
 10 Termine 

Bewegen Sie den Mauszeiger über die grau unterlegten Tage (JavaScript muss in Ihrem Browser aktiviert werden)

Der Schulsanitätsdienst am Otto-Hahn-Gymnasium


Nach dem durch Herrn Lauer organisierten Erste-Hilfe-Kurs an den Projekttagen anlässlich des Schuljubiläums im Herbst 2006 bestand sowohl Interesse der Schüler, der Lehrer als auch des Arbeiter-Samariter-Bundes - einer der Hilfsorganisationen, die die Ausbildung leitete - an einer Fortführung dieses Kurses mit anschließender Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes am Otto-Hahn-Gymnasium.
Nachdem dieser dann nach einem Jahr Papierkrieg und Interessentenfang am letzten Tag vor den Herbstferien 2007 eingeführt wurde - zu diesem Zeitpunkt bestand er aus sieben Gruppen mit jeweils vier(!) Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter - war vor allem bei den Lehrern die Begeisterung sehr groß und es folgte ein Einsatz auf den nächsten (Böse Stimmen behaupten: "Seit es Schulsanis gibt, gibt es auch Einsätze"). Nach einer weiteren Ausbildungsrunde im Frühjahr 2008 kamen sieben weitere Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter hinzu. Bedingt durch diverse Schulwechsel und Abistress gibt es heute nur noch 12 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter, die auf drei Gruppen verteilt sind. Fünf der aktiven Schulsanitäter haben außerdem durch eine fortführende Ausbildung den Ausbildungsrang des Sanitätshelfers (San C) erreicht.
Doch was ist eigentlich Schulsanitätsdienst?:
SchulsanitäterInnen haben eine Erste-Hilfe-Ausbildung und zusätzlich noch die Schulsanitäter-Ausbildung, wobei zu vermerken ist, dass Schulsanitäter kein offizieller Rang ist und in diesem Fall dem des "San. A" des Roten Kreuzes entspricht. Zum Vergleich: Für den Führerschein benötigt man nur die "Lebensrettenden Sofortmaßnahmen" (8-10 Ausbildungsstunden), dies entspricht ungefähr der Hälfte eines Erste-Hilfe-Kurses(16 Stunden) und nicht einmal einem Viertel des San A. Die Ausbildung ist sowohl für Schüler als auch Schule kostenlos und ohne Verpflichtungen, nur die Ausbildung zum Sanitätshelfer erfordert die Mitgliedschaft beim ASB, ist aber bis auf den Mitgliedsbeitrag für Schule und SanitäterIn ebenfalls kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen. Am Ende jeder Ausbildung steht sowohl eine schriftliche als auch ein praktische Prüfung beim Schulsanitäter-Lehrgang bzw. drei praktische Prüfungen beim Sanitätshelfer-Lehrgang.
Die Teams sind wöchentlich eingeteilt und haben jeweils einen gewählten Gruppenführer, denen ein Schlüssel zum Erste-Hilfe-Raum zur Verfügung steht, wobei man allerdings auch mit dem "ganz normalen" Schlüssel der Lehrer in diesen Raum rein kommt. Sowohl Verbandszeug als auch Gerätschaften, die im Schulsanitätsdienst benötigt werden, werden vom ASB gestellt. Um Materialnachschub und -bestand sowie um die Erstellung des Dienstplanes kümmern sich die Schulsanitäter selbst. Zur Alarmierung während der Pause reicht es in den Erste-Hilfe-Raum zu kommen, dieser ist bis inklusive der dritten großen Pause durch mindestens eine(n) SchulsanitäterIn besetzt. Die Alarmierung während der Unterrichtszeit läuft über das Sekretariat oder die Hausmeister, welche dann zu benachrichtigen sind. Die SchulsanitäterInnen übernehmen dann die weitere Patientenbetreuung und kümmern sich gegebenenfalls um die Versorgung des Patienten. Falls die Alarmierung in diesem Sinne nicht funktionieren sollte, ist es auch möglich, die Gruppen über Mobiltelefon zu erreichen, die Nummern hängen im Erste-Hilfe-Raum sowie im Sekretariat aus.
Die Möglichkeit, Schulsanitäter zu werden, besteht ab der achten Klasse. Zusätzlich dazu lief im Dezember 2008 und Januar 2009 eine Erste-Hilfe-Ausbildung für Sechst- und Siebtklässler, an der über 40 Schülerinnen und Schüler teilnahmen. Zirka die Hälfte davon wird außerdem an einem mindestens eintägigen Praktikum im Schulsanitätsdienst teilnehmen, welches sich im Zeitraum von Februar bis April hinziehen wird. Ab Mitte Februar wird der ASB außerdem neue Schulsanitäter ausbilden, welche sich dann - nach bestandener Prüfung - auch in den Schulsanitätsdienst eingliedern werden.

Jonas Latz



Liebe Leserinnen und Leser der Homepage.

Hiermit möchte ich der gesamten Schulgemeinschaft am OHG und allen, die dem OHG ein besonderes Interesse entgegenbringen, den seit Ende des letzten Schuljahres bestehenden Schulsanitätsdienst vorstellen; eine sich allmählich entwickelnde Einrichtung, die sicherlich zu unser aller Nutzen sein kann.
Aufgrund der äußerst positiven Erfahrungen, die wir an den letztjährigen Projekttagen mit dem Thema "Erste-Hilfe-Ausbildung" machen konnten (und offensichtlich auch die beteiligten Rettungsorganisationen mit uns), haben sich im letzten Schuljahr Möglichkeiten für unsere Schülerinnen und Schüler aufgetan, dass auch eine weiter reichende Ausbildung in Erster Hilfe zum sog. Schulsanitäter ermöglicht werden konnte.
Diese Ausbildung erfolgte - und erfolgt sicherlich auch in Zukunft - in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Ortsverband Saarbrücken - hier v. a. in Person von Herrn Reus.
Die gesamte Ausbildung von nahezu 50 (!!!) Ausbildungsstunden (zum Vergleich: Eine reine Erste-Hilfe-Ausbildung umfasst 16, die für den Führerschein notwendigen "Lebensrettenden Sofortmaßnahmen" ca. zehn Ausbildungsstunden) erfolgte in den Ausbildungsräumen des ASB in Brebach/Fechingen. Darüber hinaus werden wir in sehr großzügiger Weise vom ASB mit medizinischem Material und Ausstattung versehen, was für uns schon rein finanziell so nicht möglich wäre. Um es klar zu sagen: sämtliche Kosten für Ausbildung und Ausstattung mit medizinischem Material übernimmt der ASB.
Dafür dem ASB Saarbrücken und Herrn Reus, der sein Engagement größtenteils in seiner Freizeit bewerkstelligt, ein herzliches Dankeschön.
Neben dieser tollen Möglichkeit, dass unsere Schüler eine fundierte Schulung durch den ASB in medizinischer Erstversorgung erhalten, ist das Bemerkenswerte für mich daran, dass sich bereits beim ersten Durchlauf rund 30 unserer Schüler ausbilden ließen, wenngleich die komplette Ausbildung am Wochenende (samstags und z. T. sonntags von 9:00-17:00 h) stattfand. Für dieses Engagement, für ihre Leistungsbereitschaft und auch Leistungsfähigkeit sei allen Teilnehmern - also unseren ersten Schulsanis - herzlich gedankt.
Laut Rückmeldungen der Ausbilder vom ASB haben wir eine guten Eindruck hinterlassen, so dass vonseiten des ASB großes Interesse an weiterer Zusammenarbeit besteht. Dies kann nur in unserem Interesse sein, da wir als Schule - und damit jeder von uns - den größten Nutzen davon haben bzw. im Bedarfsfall haben werden.
Der Schulsanitätsdienst am OHG befindet sich momentan in der Phase der Konstituierung.
Neben der Einrichtung des Erste-Hilfe-Raums und dem Überdenken der Möglichkeiten der Alarmierung der Schulsanitäter sind mittlerweile Dienstpläne erstellt worden, die den Sanitätsdienst dann hoffentlich (ich denke sicherlich) problemlos ermöglichen.
So hoffe ich, dass dieses Schreiben mit dazu beiträgt, den Schulsanitätsdienst an unserer Schule bekannt zu machen und zu etablieren. Die genauere Organisation dieses Dienstes wird noch überdacht und befindet sich in der Erprobungsphase.
Unser Schulsanitätsdienst ist in einer kleinen Feier am letzten Schultag vor den Herbstferien 2007 in unserem Bistro offiziell von Herrn Dr. Brosowski im Beisein von Herrn Decker, einem Vertreter des ASB Saarbrücken, eingeführt und in Dienst gestellt worden, was sicherlich dazu beitrug, unsere ersten Schulsanis an unserer Schule willkommen zu heißen.

Lauer

Otto Hahn-Gymnasium
Landwehrplatz 3
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 37981 - 0
Telefax: 0681 / 37981 - 11
Internet: www.ohg-sb.de